Überspringen zu Hauptinhalt

Experimentierbereich „Entscheidungsunterstützung / Assistenzsysteme“

Um in Zukunft den Anforderungen einer nachhaltigen, ressourcenschonenden und Tierwohl orientierten Landwirtschaft gerecht zu werden, können dem Tierhalter intelligente digitale Systeme zur Unterstützung seiner täglichen Arbeit dienen. Diese Assistenzsysteme sammeln Daten rund um Tier und Stall und stellen sie dem Landwirt bereit. Der Tierhalter hat anhand dieser Daten das Stallgeschehen vorteilhafter im Blick. Damit kann er schneller und gezielter auf Problemstellungen wie z. B. Krankheit reagieren. Unser Ziel ist die Ermittlung aktuell verfügbarer Assistenzsysteme und die Einschätzung wie hilfreich diese Systeme im alltäglichen Arbeiten rund ums Rind sind.

Unser Team des LfULG Sachsen am Standort des Lehr- und Versuchsgut Köllitsch, ist federführend im Arbeitspaket 6 „Assistenzsysteme“. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Vernetzung von Theorie und Praxis. Zu Beginn des Projektes wird festgestellt, welche Assistenzsysteme für die Rinderhaltung derzeit auf dem Markt erhältlich sind und was diese leisten. Darüber hinaus wollen wir wissen, welche Komponenten ein Assistenzsystem idealerweise beinhalten sollte. Weiterhin werden wir erkunden, welche Systeme für den Rinderhalter am nützlichsten sind und einwandfrei funktionieren.

Diese Fragen wollen wir im Interesse der Landwirte aber auch im Interesse der Hersteller beantworten. Damit kann die Digitalisierung in den landwirtschaftlichen Betrieben weiter optimiert werden. Mitarbeiter im landwirtschaftlichen Betrieb werden entlastet und junge Leute finden wieder gefallen am Beruf Tierwirt. Die Funktionskontrolle der Assistenzsysteme dient dazu mögliche Schwachstellen zu ermitteln und mit den Herstellern gemeinsam Lösungen zu finden, um diese Schwachstellen zu beheben. Damit wird die Funktionalität und Handhabung verbessert. Im späteren Anwendungsfall steht demzufolge einem reibungslosen digital unterstütztem Arbeitsprozess technisch nichts mehr im Wege.

Landwirte können auf Grundlage der Projektergebnisse einfacher ein passendes System finden, ohne verschiedene Möglichkeiten testen zu müssen. Vor- und Nachteile der einzelnen Systeme werden erarbeitet und Verbesserungsvorschläge an die jeweiligen Hersteller unterbreitet.

Die Zusammenarbeit mit Industrie, Beratung und praktischen Landwirten ist ein wichtiger Schwerpunkt unserer Arbeit. Zum Abschluss des Projektes entsteht ein Leitfaden zur Bewertung von Assistenzsystemen in der Rinderhaltung mit Empfehlungen für die Praxis.

Partnerbetriebe und beteiligte Einrichtungen, die sich über ganz Deutschland verteilen, sind an den praktischen Untersuchungen beteiligt. Weitere interessierte landwirtschaftliche Betriebe können sich dem Projekt gern anschließen.

Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Projektpartner

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

An den Anfang scrollen