Überspringen zu Hauptinhalt

CattleHub - digitale Assistenzsysteme in der Rinderhaltung

The experimental field “CattleHub” deals with the use of digital technology in cattle farming.

The project’s aims are to support and strengthen the use of digital assistance systems in cattle farming and to let farmers and their animals benefit from improved recommendations in decision making. To this end, different systems are validated throughout the project.

Specific improvements are expected in tracking, sensor systems, radio networking as well as energy supply. In addition, artificial intelligence methods will be examined in order to achieve higher prediction reliabilities in data analysis.

Our findings and the knowledge gained will be communicated and transferred into practical cattle farming.

The experimental field “CattleHub” is divided into seven different experimental areas. Combining the expertise, each of the areas is led by one project partner.

Current

Second new sensor at Haus Düsse

Once again, for validation purposes of assistance systems, a new sensor was installed in one of our project farms. At…

weiterlesen

New format on Youtube!

To keep you up to date, we have made a video series available for you on Youtube. There, Dipl.-Ing. Heiko…

weiterlesen

EuroTier 2022

Vom 15. bis 18. November 2022 findet in Hannover die EuroTier 2022 statt – die Weltleitmesse für professionelle Tierhaltung und…

weiterlesen

Regionalkonferenz CattleHub – Intelligente Assistenzsysteme auf dem Weg in die Praxis

Am 08. September 2022 fand auf der Agrargenossenschaft in Memmendorf (Sachsen) und der Sauerlandmilch GbR (Nordrhein-Westfalen) die erste hybride Regionalkonferenz…

weiterlesen

Veranstaltungen

Interessante Informationen über Assistenzsysteme in der Rinderhaltung

Kabellose Ladetechniken

Diese neuartigen Techniken erlauben das Laden von Batterien oder elektrischen Geräten (welche Batterien enthalten), ohne dass diese unmittelbar physisch über ein Kabel mit der Stromquelle verbunden sein müssen.…

weiterlesen
Sebastian Heineman

Sebastian Heimann Haus Düsse
For the future, I would like digitization to have an interface that enables all the systems on a farm to be viewed and controlled from only one platform (e.g. a tablet).

Maxim Steinhardt Agrargenossenschaft Memmendorf e.G.
My interest in the CattleHub project is to close data gaps between calves and dairy cows. In addition, the data exchange between software solutions from different manufacturers in agriculture is a solvable problem that must be tackled together with the manufacturers.

Torsten Schlunke Milchhof Diera KG
New assistance systems should help me as herd manager to recognize the sick cow of tomorrow, today.

Torsten Schlunke Milchhof Diera KG
Neue Assistenzsysteme sollen mir als Herdenmanager dabei helfen, die kranke Kuh von morgen, heute schon zu erkennen.

1. „Grüne Innovationstage“ am 21.6. und 22.6. auf Gut Helmstorf

Die ersten „Grünen Innovationstage“ laden Ende Juni zum fachlichen Austausch über neue Tätigkeitsfelder in der Landwirtschaft und Digitalisierung ein. Die zweitägige Fachveranstaltung findet auf Gut Helmstorf nahe Lütjenburg im Kreis Plön statt.

„Klimawandel oder knapper werdende Ressourcen zeigen uns jeden Tag, dass Nachhaltigkeit in der Ernährungs-, Land- und Forstwirtschaft eine der wichtigsten Aufgaben ist. Viele Unternehmen der Agrar-Branche arbeiten an nachhaltigen und tragfähigen Geschäftsmodellen. Mit den „Grünen Innovationstagen“ wollen wir die Akteure zusammenbringen, innovative Projekte und Modelle vorstellen und fördern“, sagt Carola Ketelhodt, Vorsitzende des Vereins „ZIEL-SH“ und Initiatorin der „Grünen Innovationstage“.

Am ersten Tag steht eine Innovationsmesse auf dem Programm, eine Börse, die Start-ups und etablierte Agrar-Unternehmen mit Landwirtinnen und Landwirten zusammenbringen möchte. Es geht an den Ständen der rund 40 Aussteller zum Beispiel um die Vermarktung spezieller Kulturen, die Verarbeitung von landwirtschaftlichen Nebenprodukten oder um die Nutzung von Klima- und Umweltschutzmaßnahmen als neue Einkommensquelle auf landwirtschaftlichen Betrieben.

Die Regionalkonferenz am zweiten Tag der „Grünen Innovationstage“ zeigt Beispiele der Digitalisierung in der Landwirtschaft. Sie beginnt mit zwei Exkursionen zu den Themen „digitaler Ackerbau“ und „Tierwohl-Stall“. Anschließend werden 15 Projekte aus dem Bundesgebiet sowie Unternehmen und Institutionen praktische digitale Lösungen vorstellen. Im Mittelpunkt steht immer eine landwirtschaftliche Frage, die sich durch digitale Technik beantworten lässt. Außerdem berichten eine Landwirtin und sechs Landwirte aus Schleswig-Holstein über ihre Erfahrungen mit der Digitalisierung ihres Betriebes und diskutieren darüber mit Besucherinnen und Besuchern der „Grünen Innnovationstage“.

 

21.6., Innovationsmesse – neue Tätigkeitsfelder für landwirtschaftliche Betriebe

10 bis 17 Uhr

 

22.6., Regionalkonferenz – Digitalisierung in der Landwirtschaft

10-12 Uhr: Exkursionen

12-18 Uhr: Regionalkonferenz mit Messeständen und Erfolgsbeispielen

18 Uhr: Ende der „Grünen Innovationstage“

 

Die beiden Veranstaltungstage richten sich an Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Landwirtschaft, Agrarbusiness, Agrarwissenschaft, Institutionen und Politik. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, aber Besucherinnen und Besucher, die sich bis zum 31.5.2022 in das Formular  https://best-sh.de/gruenen-innovationstagen-sh/ eintragen, erhalten einen Verzehrgutschein für die „Grünen Innovationstage“.

Veranstalter der „Grünen Innovationstage“ ist das Zentrum für innovative Ernährungs-, Land- und Forstwirtschaft in Schleswig-Holstein e.V. (ZIEL-SH) gemeinsam mit dem Experimentierfeld BeSt-SH sowie dem Innovationsbüro EIP Agrar Schleswig-Holstein und den Modell- und Demonstrationsvorhaben „NIRS“ und „SlurryUpgrade“.

Sebastian Heineman

Sebastian Heimann Haus Düsse
Ich wünsche mir von der Digitalisierung für die Zukunft eine Schnittstelle, die es ermöglicht, von allen auf einem Betrieb vorhandenen Systemen von einer Plattform (z.B. einem Tablet) aus relevante Informationen einsehen und steuern zu können.

Projektpartner

Kombilogo BMEL mit Förderzusatz und Projektträger BLE - deutsch
An den Anfang scrollen