Überspringen zu Hauptinhalt
Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

42. GIL-Jahrestagung: Was bedeutet künstliche Intelligenz für die Agrar- und Ernährungswirtschaft?

Februar 21 @ 14:50 - 15:50

Die GIL-Jahrestagung ist die zentrale Konferenz zu Themen der Agrarinformatik im deutschsprachigen Raum. Erwartet werden mehr als 150 Fachleute aus Wissenschaft, Politik und Praxis. Aus unserem Forschungsprojekt CattleHub werden Herr Prof. Dr. Büscher und M. Sc. Christiane Engels einen Beitrag leisten.

Thema der Veranstaltung: Einfluss der Samplingrate von Outdoor-Tracking-Systemen für Milchkühe auf abgeleitete Bewegungsparameter
Datum: 21. Februar 2022
Beginn: 14:50 Uhr
Ende: 15:50 Uhr

Zu den Impulsen:

Die Konferenz findet vom 21.-22. Februar 2022 statt und bietet zu mehreren Themen Impulse.
Innerhalb des Themenkomplexes Digital Livestock Farming I, leisten die Experten aus unserem Experimentierfeld, Frau Engels und Herr Büscher, einen Beitrag.

Zunächst wird der Komplex von Anna Kiefer, Lukas Kiefer, Franziska Heinrich und Enno Bahrs mit der Beurteilung des ökonomischen Potenzials des virtuellen Zaunsystems in der deutschen Milchviehhaltung am Beispiel Brandenburgs eingeführt.

Anschließend informieren Frau Engels und Herr Büscher über den Einfluss der Samplingrate von Outdoor-Tracking-Systeme für Milchkühe auf abgeleitete Bewegungsparameter.

Abschließend geben Paul Kammler, Christian Heidemann, Kai Lingemann und Karsten Morisse Aufschluss über das Thema: Digitaler Experte im Stall: ein Expertensystem am Beispiel des Eutergesundheitsmanagements.

Programm

Das gesamte Programm zur zweitägigen GIL-Veranstaltung finden Sie unter: https://gil-net.de/wp-content/uploads/2022/01/2022-01-20-vorläufiges-Programm_GIL-2022.pdf

Anmeldung

Um an der Tagung teilzunehmen, können Interessierte sich unter folgendem Link registrieren: Aufrufbar unter: https://www.conftool.com/gil2022/index.php?page=login

Details

Datum:
Februar 21
Zeit:
14:50 - 15:50

Projektpartner

Kombilogo BMEL mit Förderzusatz und Projektträger BLE - deutsch
An den Anfang scrollen